Im Test: vegetarische Bratlinge von bio-Zentrale

Gestern habe ich im Supermarkt eine vegetarische Trockenmischung für Bratlinge von “bio-Zentrale“ gefunden. Ich fand die Verpackung und den Duft super ansprechend. Normalerweise bereite ich die Masse für meine Taler, Bratlinge und Co. lieber selbst zu. Allerdings kannte ich solche „Fertigmischungen“ nur aus der Kuchenabteilung, weshalb ich neugierig war und sie direkt ausprobieren wollte.

Verpackung: bio-Zentrale Bratlinge Tomate Kräuter, vegetarisch.

Nach langem Hin und Her habe ich mich für die vegetarische Tomaten-Kräuter Mischung entschieden. Es gab noch zwei weitere Varianten: vegetarisch mit Paprika-Chili und vegan mit Gemüse.

Ich persönlich achte bei solchen „Fertigprodukten“ immer auf die Zutaten. Sehen sie auf den ersten Blick nach der letzten Chemieklausur aus, lasse ich lieber die Finger davon.
Neben Dinkel- & Hafervollkornflocken, Dinkelmehl und Sonnenblumenkernen wurden Gewürze wie Meersalz, Petersilie, Basilikum, Oregano und Sesam verwendet. Ist Sesam ein Gewürz?? Ich glaube nicht, aber nagut –

Die Zubereitung scheint laut Packung recht einfach und schnell. Es wird empfohlen nur die Hälfte des Packungsinhaltes zu verwenden, da der gesamte Inhalt von 300g für ca. 12 Bratlinge à 50g reichen soll.

Der Packungsinhalt, bevor Wasser hinzugefügt wurde.
So sieht der Packungsinhalt aus.

Zubereitung: Man mischt die Hälfte des Packungsinhalts mit 200-250ml heißem Wasser und lässt es für 15-20 Minuten quellen. Danach in heißem Öl goldbraun braten. Man kann nach Belieben vor dem Quellen ein Ei zu der Masse geben

Wissenswertes: Die Packung hat 2,69€ gekostet und die Nährwerte pro 100g Trockenmischung liegen bei 352 kcal und 54g Kohlenhydrate.

Wie waren sie?

Bei der Zubereitung ist mir aufgefallen, dass die Masse, anders als bei Frikadellen o.ä., etwas flüßiger und körniger ist. Ich konnte sie nicht gut formen, aber nachdem ich noch einem halben Esslöffel Mehl hinzugab ging es schon etwas besser. Zur Not kann man auch einfach einen Esslöffel von der Masse direkt in die Pfanne geben und dort zurecht drücken.

Tipp: Wenn du sie in die Pfanne legst, drücke sie etwas mit einer Gabel oder einem Löffel platt. Wenn sie zu dick sind, bleiben sie in der Mitte etwas teigig.

Resultat: vegetarische Bratlinge mit Verpackung im Hintergrund
Das leckere Resultat meiner Bratlinge!

Eigentlich überzeugen mich Fertigprodukte oder vorgefertigte Mischungen für Kuchen nicht. Aber diese vegetarischen „Frikadellen“ fanden mein Freund und ich geschmacklich als auch optisch super! Diesmal haben wir einen einfachen Salat dazu gegessen, beim nächsten Mal möchte ich sie als Bouletten für einen Burger mit selbstgemachten Brötchen verwenden.

Hast du bereits Erfahrungen mit bio-Zentrale oder anderen Trockenmischungen gesammelt?
Kennst du andere tolle Produkte, die ich ausprobieren sollte? Schreib mir deine Meinung und deine Tipps gern in die Kommentare.

Bis bald

-Toni-

** Dieser Artikel wurde nicht von bio-Zentale o.ä. gesponsort. Es ist ausschließlich ein persönlicher Erfahrungsbericht **

Beitrag erstellt 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben